Munterer Schlagabtausch im Test der F1-Junioren in Bredow

Trieb heute immer wieder das Spiel an, Feliks Rufflett.

Vorne hui, hinten mit Luft nach oben.....

Sonntag, 11. Oktober 2020, Bredow

 

Unsere F1-Junioren reisten am heutigen Tag zum Revanchetest nach Bredow, viele erinnern sich sicherlich noch an den heißen Sommerabend mit weit über 30°C.

Mit Lenia Gallien, Adam Gingold und Colin Raupach fehlten heute drei wichtige Stützen der F1. Nichtdestotrotz nahm man sich vor, gleich von Beginn an dem starken Gegner Paroli zu bieten. Im ersten Test stand es nach den ersten 20 Minuten bereits 5:0 für die Bredower.

Dieses Unterfangen gelang auch sehr gut. Die Mannschaft um den heutigen Kapitän Feliks Rufflett funktionierte vom Start weg sehr gut und verteidigte bis zur 10. Minute alle Gegenangriffe mustergültig. Das Spiel nach vorne gestaltete sich dank der beiden Außenpositionen Konstantin und Feliks sehr gut und bereits in der 1. Minute zappelte der Ball im Netz der Bredower. Feliks nahm ein Ball aus dem Mittelfeld auf und zog in den Strafraum, die erste Gelegenheit zum Schuss ließ er sich dabei nicht nehmen und schoss zur Führung ein. So ging es weiter und die Berufung von Konstantin auf die rechte Außenposition zahlte sich aus. Egal ob rechts oder links, immer wieder brachte Konsti oder Feliks die Verteidigung in Bedrängnis. So auch in der 4. Minute, als Konsti über rechts Tempo machte und Luca freispielte. Luca dabei hellwach, nutzte nach einer geschickten Körpertäuschung die Chance zum 2:0 mustergültig. Die Offensive wurde heute komplettiert durch Max, der neben Luca den Deetzer Doppelsturm bildete. Dass heute besonders die Offensive gut miteinander harmonierte, zeigte ein schön eingeleiteter Angriff in der 7. Spielminute, als Feliks im Doppelpass mit Max bis zum Tor vordrang und wiederum dem Bredower-Keeper keine Chance ließ und zum 3:0 einschoss.

Danach wurde das Spiel hektischer, da unsere Deetzer immer wieder leichtfertig die Bälle an die Bredower abgaben. Bälle konnten nicht mehr richtig geklärt werden und wenn, dann zu kurz. Wie ein Flummi kam phasenweise jeder Klärungsversuch postwendend zurück. In der 13. Spielminute zeigten die Bredower dann, was sie auszeichnet. Nach einem wieder einmal überflüssigen Ballverlust wurden die bereits vorgerückten Außenspieler von der eigenen Defensive aus dem Spiel genommen und Bredow spielte mit zwei steilen Bällen den Ball vors Tor von Knud Branzke, der beim anschließenden Schuss nichts ausrichten konnte. Geschockt vom Treffer konnten die Deetzer in der nachfolgenden Phase für keine Entlastung sorgen und kassierte in gleicher Form den Anschlusstreffer zum 2:3 in der 15. Spielminute. Mit diesem Resultat ging es dann in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit konnten sich die Deetzer anfänglich weiterhin nicht befreien. So fielen in den Minuten 21, 22 und 26 drei Treffer, um die man förmlich gebettelt hat und lag plötzlich mit 5:3 zurück. Drei Tore in Folge hatten unsere Deetzer heute auch schon geschossen und danach kam der Einbruch. Gleiches schien jetzt den Bredowern zu wiederfahren. Postwendend mit dem 5:3 nutzte Luca wieder seine Chance und brachte die Deetzer wieder in Schlagweite. Plötzlich funktionierte das Kombinationsspiel wieder besser, Philip war endlich richtig im Spiel und brachte wichtige Bälle zu Konsti oder Feliks und nach vorne ging wieder die Post ab. Bis zur 33. Minute schoss man sich in Person von Max (33.) und Feliks (33.) wieder mit 5:6 in Führung. Doch es blieb spannend, Bredow wollte mit einer Führung in die zweite Pause gehen und schlug in der 37. Minute nochmals zurück. Ausgleich, mit dem nun Konstantin aber überhaupt nicht einverstanden war und sich mit dem 6:7 für eine bis dato gute Leistung belohnte. Diese Führung ließen sich unsere Deetzer auch nicht mehr nehmen und gingen auch nach der zweiten Halbzeit mit einer Ein-Tore-Führung in die Pause.

In den dritten 20 Minuten kam es wegen einiger Wechsel zu einem leichten Bruch in der Offensive, sodass die Durchschlagskraft ein wenig fehlte. Mit ein wenig Glück bei einer Chance des eingewechselten Hugo Zatlidis und einem Klärungsversuch ins eigene Tor, hätte man das Spiel auch im Ergebnis ausgeglichen gestalten können, so verlieren die Deetzer allerdings leider mit 9:7.

Fazit: Die Führung über zwei Halbzeiten gegen einen starken Gegner verteidigt, wobei besonders im Spielaufbau überhastete Ballverluste (Fehlpässe und zu spät gespielte Bälle) den Sieg gekostet haben. Auch wenn das Trainingsspiel immer beliebt ist, die fehlende Ernsthaftigkeit und Fokussierung bei den Basics (Passübungen, Dynamik) rächt sich eiskalt. Wiederholen, wiederholen, wiederholen!!!

 

Für Deetz spielten: Knud Branzke, Sam Vaupel, Philip Volkstädt, Feliks Rufflett, Konstantin Stöhr, Luca Heinicke, Max Rauhut, Louisa Bräutigam, Jakob Schulz, Paul Stoof, Hugo Zatlidis

Bericht: Marcus Raupach

Fotos: Dennie Rufflett

 

FC Deetz gratuliert

20.10.2020

Leon Pascal Kowacezk

21.10.2020

Hartmut Winter

24.10.2020

Jakob Kremer

Connor McAulay

Felix Scheck

25.10.2020

Uwe Leske

Sam Donepp

26.10.2020

Dominik Scholz

Ralf Binder

27.10.2020

Wolfgang Sube

28.10.2020

Margit Kahlbau

31.10.2020

Phillipp Tobias Lehmann

zertifiziert durch
KSB PM bis 2020


FC Deetz jetzt mit Förderclub

Alle Informationen hier!